Sie befinden sich hier:

Restmülltonne

Was gehört in die Restmülltonne?

In die Restmülltonne gehören alle Kleinabfälle, die keine Elektro(nik)altgeräte sind und die nicht über die Biotonne, die "gelben Säcke", Depotcontainer oder das ÖKOMOBIL entsorgt werden können bzw. müssen. Das sind z. B. Holzasche, Besteckteile, Badematten, Bilder, Blumen(über)töpfe, Brillen, Briefmappen, Disketten, Dekorationsmaterial, Duschvorhänge, Einwegrasierer, Flusen, Folien, Fotoalben, Fotos, Fußabtreter, Geschirr, Glühbirnen (keine Energiesparlampen! *), Haarspangen, Handfeger, Haushaltseimer, Hygieneabfälle aus dem Badezimmer, Katzenstreu, Kehricht, Keramik, Kinderspielzeug, unbrauchbare Kleider und Schuhe, Kerzenständer, Kissen, Kleiderbügel, Kleinteppiche, Kunststoffschüsseln, Lampenschirme, Lederwaren, Mappen, Matten, Medikamente (sofern nicht brennbar und nicht zur Krebstherapie), Modeschmuck, Musikkasetten, Papiertaschentücher, Porzellan, Putzlappen, Regenschirme, Schnellhefter, Schreibzeug, Spiegel, Spielzeug, Spülbürsten, Staubsaugerbeutel, Taschen, Vorratsbehälter, Videokasetten, Wachsreste, Wachstischdecken, WC-Bürsten, Werkzeug, Windeln, Wurstpellen aus Kunststoff, Zahnbürsten, und vieles andere mehr.

* Energiesparlampen und Leuchtstoffröhren sind Sondermüll und können wie alle Elektro(nik)altgeräte kostenlos beim Wertstoffhof Lebach und allen anderen Wertstoffhöfen, Energiesparlampen auch im Rathaus Eppelborn abgegeben werden.

Wann wird die Restmülltonne geleert?

Alle Abfuhrtermine einschließlich der Feiertagsregelung können den Abfuhrkalendern auf dieser Internetseite entnommen werden.

Da es aus organisatorischen Gründen immer wieder zu Änderungen der Abfuhrzeiten innerhalb der Abfuhrtage kommen kann, müssen die Abfallgefäße bis spätestens 6.00 Uhr am Abfuhrtag bereit gestellt sein.
Bitte beachten Sie, dass mit Inkrafttreten der neuen Polizeiverordnung der Gemeinde Eppelborn seit 01.07.2013 die Mülltonnen wie auch gelbe Säcke und Sperrmüll frühstens ab 19.00 Uhr am Vorabend der Abholung bereit gestellt werden dürfen.
Um Fremdbefüllung zu vermeiden sollten nur möglichst volle Tonnen zur Abfuhr bereit gestellt werden. Bitte beachten Sie die maximalen Füllgewichte: 120-L-Tonnen über 70 kg, 240-L-Tonnen über 90 kg und 1.100-L-Gefäße über 400 kg dürfen aus Sicherheitsgründen nicht geleert werden.

Was kostet die Restmülltonne?

Die Restmülltonne gibt es in den Größen 120 Liter, 240 Liter und 1.100 Liter. Für jedes Gefäß ist in Abhängigkeit von der Größe eine monatliche Grundgebühr zu entrichten. Diese beträgt seit 01.01.2016:

120 Liter: 3,50 €
240 Liter: 6,80 €
1.100 Liter: 35,00 €


Daneben wird in Abhängigkeit des Tonneninhalts eine Gewichtsgebühr fällig, deren Höhe für 2016 bei 0,34 € pro Kilogramm liegt. Bitte beachten Sie, dass aufgrund einer gesetzlichen Verpflichtung Tonneninhalte bis 2,5 kg (untere Eichgrenze für Gefäße bis 240 Liter) mit einer Pauschalgebühr abzurechnen sind. Diese liegt für Restmüll in 2016 bei 0,85 €. Bei 1.100-Liter-Gefäßen liegt die untere Eichgrenze bei 25 kg und die Pauschale in 2016 bei 8,50 €.

Muss man eine Restmülltonne haben?

Für die Restmülltonne besteht ein so genannter Anschluss- und Benutzungszwang, d.h. jeder Haushalt ist gesetzlich dazu verpflichtet, eine Mindestgröße an Restabfallgefäßen vorzuhalten. Diese Regelung gilt bundesweit.

Was ist mit dem Abfall, der nicht mehr in die Mülltonne passt?

Falls der Platz in der Restmülltonne einmal nicht ausreichen sollte besteht die Möglichkeit, einen Abfallsack für 5,00 € einschließlich der Kosten für die Abholung (der Abfallsack wird nicht verwogen; maximales Füllgewicht: 30 kg) zu kaufen und am Abfuhrtag neben die Restmülltonne zu stellen. Diese Abfallsäcke gibt es bei der Bürgerinformation im Rathaus (Zi. 100).

Daneben kann Hausmüll aus Privathaushalten auch bei der EVS-Deponie Illingen angeliefert werden. Preise und Öffnungszeiten stehen auf dieser Internetseite unter Sperrmüll.