Sie befinden sich hier:

Blaue Tonne (Papier, Pappe, Kartonagen)

Was gehört in die "blaue Tonne"?

In die "blaue Tonne" gehören:

  • Karton- und Papierverpackungen ohne Beschichtung,
  • Zeitungen und Zeitschriften,
  • Kataloge und Bücher,
  • Kartonagen und Schreibpapier.

Nicht in die "blaue Tonne" dürfen u.a.:

  • Getränketüten,
  • Verpackungen mit Beschichtung,
  • verschmutztes Papier wie z.B. Taschentücher,
  • Tapeten, Kohlepapier oder Fotos.

Bitte beachten Sie dass solche "blaue Tonnen", die andere als die erlaubten Papierabfälle enthalten, ungeleert stehen bleiben. Das gilt ebenso wie bei der Biotonne leider auch für den Fall, dass Fremde die falschen Abfälle einfach dort entsorgt haben. Diese Regelung muss im Interesse aller konsequent verfolgt werden, da nur sortenreine Papierabfälle von den Verwertungsstellen angenommen werden.

Wann wird die "blaue Tonne" geleert?

Die Papiertonnen werden alle vier Wochen abgefahren. Die straßengenauen Termine für alle Gemeindebezirke für das Jahr 2010 sind in den regulären Abfuhrkalendern enthalten.

Da es aus organisatorischen Gründen immer wieder zu Änderungen der Abfuhrzeiten innerhalb der Abfuhrtage kommen kann, müssen die Abfallgefäße bis spätestens 6.00 Uhr am Abfuhrtag bereit gestellt sein.
Dabei ist zu beachten, dass Papiertonnen ebenso wie alle anderen 240-L-Abfallgefäße ab einem Gewicht von mehr als 90 kg aus Sicherheitsgründen nicht entleert werden dürfen.


Bitte beachten Sie auch, dass mit Inkrafttreten der neuen Polizeiverordnung der Gemeinde Eppelborn seit 01.07.2013 die Mülltonnen wie auch gelbe Säcke und Sperrmüll frühstens ab 19.00 Uhr am Vorabend der Abholung bereit gestellt werden dürfen.

Was kostet die "blaue Tonne"?

Die "blaue Tonne" gibt es nur in den Größen 240 Liter (große Tonne) und - in begründeten Ausnahmefällen - 1.100 Liter (Container). Für beide Gefäßgrößen sind weder Grund- noch Gewichtsgebühr zu entrichten.

Muss man eine "blaue Tonne" haben?

Im Gegensatz zur grauen Restmülltonne besteht kein Anschluss- und Benutzungszwang. Niemand, der nicht möchte, muss eine "blaue Tonne" haben. ABER: Die Papiercontainer wurden Anfang 2009 für einen Übergangszeitraum auf einen Standort pro Gemeindebezirk reduziert und am 24. November 2009 nahezu ganz abgeschafft. Anfang Juni 2010 wurde auch der Standort Am Güterbahnhof Eppelborn als bis dahin letzter verbliebener aufgelöst. Insofern sollte man sich mit seinem Nachbarn auf die gemeinsame Nutzung von dessen Papiertonne einigen, wenn man selbst keine eigene Tonne haben möchte. Ansonsten bleibt zur Papierentsorgung noch die Fahrt zum Wertstoffhof Lebach oder die kostenpflichtige Entsorgung über die Restmülltonne.

Was ist mit dem Papier, das nicht mehr in die "blaue Tonne" passt?

Nach wie vor bleibt die Möglichkeit, Papier, Pappe und Kartonagen in haushaltsüblichen Mengen kostenlos beim ⇒ Wertstoffhof Lebach abzugeben. Sollten regelmäßig größere Mengen anfallen, lohnt sich die Bestellung einer weiteren "blauen Tonne" mit Hilfe dieses ⇒ Formulars.

Da die Menge der bei der Papierabfuhr neben die Tonnen gestellten Beipäcke sowohl an Größe als auch an Menge das vertretbare Maß inzwischen weit überschritten haben kann nur noch maximal ein kleiner Karton als Beipack pro Haushalt akzeptiert werden. Nährere Informationen zu dieser Regelung finden Sie ⇒ hier.

Man kann aber häufig auch selbst dafür sorgen, dass die Papierflut nicht Überhand nimmt, z.B. mit einem Aufkleber "Keine Werbung" am Briefkasten oder indem man beispielsweise bei einer Möbellieferung dem Lieferanten die Verpackungen wieder mitgibt.